Please wait!

loading

We are loading...

Close

Slot Rennwagen und Controller

Slot Racing-Autos sind im offiziellen Regelwerk der AKK in verschiedene Kategorien unterteilt (AKK Motorsport ist ein finnischer Nationalverband). Eine grobe Unterteilung kann in maßstabsgetreue Autos und Wingcars vorgenommen werden. Allen gemeinsam ist, dass sie ein Auto mit einem Gleichstrommotor mit einer Nennspannung von 12 Volt haben.

Autos werden mit einem separaten sogenannten "Griff" auf der Strecke gesteuert. Das Ziel ist einfach, so viele Runden wie möglich in einer bestimmten Zeit zu fahren, und derjenige mit den meisten Runden ist der Gewinner.

Wingcars können als königliche Klasse der Klassen angesehen werden (G7). Die Höchstgeschwindigkeit auf der Hauptstrecke übersteigt bis zu 160 km/h und die Beschleunigung von 0 bis 100 km / h beträgt ca. 0,3 Sekunden. Zum Vergleich: Der schnellste Dragster der Top-Fuel-Klasse beschleunigt in etwa 0,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Slot Racing ist damit der am schnellsten beschleunigende Motorsport der Welt.

Wir werden uns jedoch auf maßstabsgetreue Autos konzentrieren, da die derzeit verwendeten Strecken nicht für Wingcars geeignet sind.

Skala autos

Skala autos ähneln GT- oder WTCC-Autos. Sie wiegen normalerweise 50-120 Gramm und haben eine maximale Länge von 200 mm und eine Breite von 83 mm. In Finnland sind die technischen Vorschriften für Rennwagen in den AKK-Regeln festgelegt, zu denen der Sport offiziell gehört. Die finnischen AKK-Seiten können hier gelesen werden.

In Finnland wird ein Cup-Rennen namens Euroseries mit 4 Rennen in ganz Finnland durchgeführt. Darüber hinaus gibt es regionale Rennen, bei denen die Regeln etwas lockerer sind, um neuen Enthusiasten den Einstieg in den Sport zu erleichtern.

Es gibt Waagenautos auf zwei Waagen, von denen die häufigste 1/24 ist. Weniger in Finnland zu sehen, aber in der Welt ist die Skala ebenso häufig 1/32. Die Eurosport-Klasse wird auf beiden Skalen und zusätzlich die F1-Klasse auf einer 1/32 Skala durchgeführt.

International finden die jährlichen Weltmeisterschaften nach den ISRA-Regeln statt. Finnland hat große Anstrengungen unternommen, um die sogenannten ISRA-Regeln einzuhalten, obwohl es Ausnahmen gibt, insbesondere in der Kategorie Produktion. Einige der Klassen werden jedoch nur in Finnland abgehalten, daher sind einige der Regeln in dieser Hinsicht vollständig national. Hier können Sie mehr über ISRA lesen.

Die in Finnland und international geführten Skalenkategorien sind:

Die in Finnland durchgeführten Skalenkategorien sind:

Darüber hinaus werden in unseren Clubs folgende Skalenklassen angeboten:

Kosten

Slot Racing ist in der Regel als Sport günstig. Inzwischen werden die Kosten steigen, aber sobald die Ausrüstung erworben ist, wird es billig sein, sich selbst zu warten. Bei Wettbewerben sind die höchsten Kosten Reisekosten und Übernachtung.

Kostenniveau von Autos

Wir haben versucht, das Preisniveau der verschiedenen Fahrzeugkategorien in einem Bild zusammenzufassen. Das Bild zeigt die Preisskala nach Kategorien bis zum fertigen Rennwagen. Auf dem Bild wird die Kategorie in einer blauen Linie angezeigt, basierend auf den tatsächlichen Kosten des rennfertigen Autos, wenn Sie von vorne beginnen.

Wie Sie auf dem Bild sehen können, sind Euromini- und RTR-Autos die billigsten. In den Klassen Eurolight und DTM erhöht der Koford-Motor, insbesondere im Rennwagen der Eurolight-Klasse, den Preis.

Der günstige Startpreis für die Produktionsklasse erklärt sich aus der Tatsache, dass die Klasse auch mit einem Motor der Euromini-Klasse (Hawk 7) gefahren werden kann.

Der in der OG-Klasse verwendete X12-Motor ist in seinem Startpreis teurer und der Preis des Motors erhöht zusammen mit einem viel teureren Stahlrahmen das Startpreisniveau auf ein viel höheres Niveau.

Die Kategorien ES und F1 werden größtenteils auf Bestellung gefertigt und die Preise werden allein aufgrund des Motors deutlich steigen.

Fähigkeitsniveau der Fahrer

Darüber hinaus haben wir in einem Bild auf der roten Linie die Fahrzeugkategorien und die von den Fahrern geforderten Fähigkeiten zusammengefasst, um das Fahrzeug auf die gleiche Weise voll auszunutzen.

Euromini- und RTR-Autos sind definitiv einfacher zu fahren. Die Autos haben eine moderate Beschleunigung und laufen "reibungslos" auf der Strecke.

Das Auto der DTM-Klasse ist auch einfacher zu fahren, da es in Bezug auf die Gänge mit mäßiger Fahrerfahrung gebaut wurde. Im Auto der Eurolight-Klasse ist der Koford-Motor bereits viel schneller und es ist viel schwieriger zu fahren als das DTM-Auto.

Die Produktionsklasse ist ein Maßstab für alle anderen Klassen, und ein gut gebautes Auto der Produktionsklasse ist ebenfalls leicht zu fahren, aber der Fahrer muss bereits auf einem fortgeschrittenen Niveau sein.

Das Auto der OG-12-Klasse ist bereits deutlich leichter und verwendet die besten Maschinen der X12-Klasse, die bei guter Abstimmung schnell sind. In dieser Klasse werden die fahrerischen Fähigkeiten des Fahrers spätestens gewogen, bevor er Fahrer der Pro-Klasse wird.

Fahrzeuge der ES- und F1-Klasse werden von Fahrerfahrern gefahren. In diesen Klassen können Sie nur Fahrer sehen, die normalerweise jahrelange Erfahrung haben und die Autos in der Klasse sind so schnell, dass das Auto nicht im Besitz des Fahranfängers bleibt.

Controller

Es gibt kein separates Lenkrad oder Pedale für die Autos, aber sie werden mit einem separaten Griff durch Einstellen der Geschwindigkeit in die Nut geführt. Die eigentliche Geschwindigkeitsregelung erfolgt durch Drücken eines separaten Auslösers, der die Spannung zum Fahrzeug regelt.

Die Griffe sind sowohl markenübergreifend als auch mehrstufig und werden in der Regel nach Ihren Wünschen beschafft. Natürlich sind auch die Kategorien, die ausgeführt werden, etwas betroffen. Die Preise für die Griffe beginnen bei rund 100 Euro und können bis zu über 1000 Euro kosten. Besser als die Grundgriffe können Sie das Bremsen, die Beschleunigung und viele andere Dinge des Autos einstellen.

Sie können den für das Fahren erforderlichen Grundgriff während der Fahrt kostenlos ausleihen.

Slot Racing Club

(15.06.2020)